Anlageformen und Anlagemöglichkeiten die grundsätzlich für die Altersvorsorge geeignet sind.
Anlagemöglichkeiten für die  Altersvorsorge Ziel ist es für Ihren Ruhestand genügend Kapital aufzubauen, dass die beim Renteneintritt entstehende Versorgungslücke ausgeglichen werden kann. Sie wollen sicherlich Ihren Lebensstandard halten auch wenn Sie in den wohl verdienten Ruhestand gehen. Dafür müssen Sie aber etwas tun, allein auf die gesetzliche Rentenversorgung können Sie sich nicht verlassen.

  1. Investmentfonds
  2. Fondpolice
  3. Immobilien
  4. Gold, Silber oder andere Edelmetalle
  5. Aktien, Unternehmensbeteiligungen
  6. Riester und Rürup

Investmentfonds

Sparer können beim Investmentfond schon mit kleinen Beiträgen in die Altersvorsorge investieren. Die Investmentfond Gesellschaft verwaltet das Geld der Sparer und investiert dieses in Renditestarke Vermögenstitel. Je grösser das Vermögen des jeweiligen Investmentfonds, ums so grösser kann auch die Streuung über viele einzelne Anlagen erfolgen was das Risiko eines Verlustes enorm senkt. Sparer die in Investmentfond investieren, erhalten für Ihre Investitionen sogenannte Anteilsscheine die jeden einzelnen Sparer des Investmentfonds zu Miteigentümer am Gesamtvermögen machen.

Das investierte Geld der Sparer fließt in Anlagetitel die eine hohe Rendite erwarten. Beispiele für Investments:

  1.  Aktien
  2. Aktienfonds
  3. Festverzinsliche Wertpapiere
  4. Rentenfonds
  5. Immobilien
  6. Immobilienfonds

Jeder Investmentfond hat einen Fondmanager der sich um die Ausrichtung und Interessen der Anleger kümmert. Der Fondmanager  entscheidet über Ankauf oder Verkauf der Anlagetitel. Der Erfolg des Fonds hängt zum größten Teil vom Geschick und vom Können des Fondmanagers ab. Bei Abschluss eines Investments im Fond Bereich wird ein Ausgabeaufschlag von ca. 5% erhoben. Der Aufschlag wird geringer, wenn das Investment über einen längeren Anlagezeitraum angelegt wird.
Achten Sie bei der Auswahl des richtigen Investmentfonds auf die folgenden Kriterien.

  1. Achten Sie unbedingt auf eine breite Streuung Ihres Vermögens
  2. Immer die Kosten im Auge behalten
  3. Verkaufen Sie Ihre Fondanteile nie bei fallenden Kursen
  4. Schätzen Sie Ihre Fähigkeiten und Ihren Horizont richtig ab

Fondpolice

Was ist nun eine Fondpolice? Bei der Fondpolice handelt es sich um eine Kombination verschiedener Anlagen, wie die Lebensversicherung und das Investmentsparen. Bei der klassischen Kapitallebensversicherung fließen die Beiträge der Sparer eher in konservative und überwiegend inflationsgefährdete und renditeschwache Anlagen (festverzinsliche Staatsanleihen). Bei einer Fondpolice wird das Geld der Anleger eher in renditestake Anlagen wie:

  1. Aktien
  2. Aktienfonds
  3. Immobilienfonds
  4. Rentenfonds

Bei einer Fondpolice ist durchaus möglich seine Anteile umzuschichten und an die Gegebenheiten des aktuellen Finanzmarktes anzupassen. In eine Fondpolice sollte immer über einen längeren Zeitraum eingezahlt werden.  Nur so rentiert sich dieses Investment und entfaltet sein ganzes Potential.

„ Je größer der Anlagehorizont des Anlegers, desto rentabler ist die Anlageform der Fondpolice“

Linus Leclere

Die Erträge in der Ansparphase sind steuerfrei was dem Spareffekt aus der Ertragswiederanlage, dem sogenannten Zinseszins Effekt, besonders zugute kommt.

Immobilen

Eine sehr solide Anlageform, die sich für die Altersvorsorge bewährt hat,  ist der Erwerb einer Immobilie. Neben der Sicherheit vor Inflation oder Währungsreform, kommen noch die steuerlichen Vergünstigungen die eine Immobilie zur attraktiven Anlage macht. Sie können die Wohnung selber bewohnen oder vermieten, dies spart schon mal ehebliche Kosten ein und sichert Ihnen neben der Rente noch eine weitere Einnahmequelle (bei Vermietung). Natürlich müssen Sie regelmäßig Geld für Renovierungen oder Instandhaltungen investieren. Experten raten dazu ca. 8 € / Quadratmeter als Rücklage für Renovierungsarbeiten oder sonstige nicht geplante Ausgaben zurückzulegen. In Zeiten der Bankenkrise und Hyperinflation sind die Besitzer einer Immobilie eindeutig die Gewinner.

Was sollte beim Erwerb einer Immobilie beachtet werden?

  • Ausschlaggebend für den Erfolg der Anlag ist natürlich die Lage der Immobilie
  • Immer eine Besichtigung der Wohnung vornehmen
  • Achten Sie die Qualität der ausgeführten Arbeiten denn Investitionen für Reparaturen schmälern Ihren Gewinn
  • Zusätzliche Kosten sollten von Anfang an mit einkalkuliert werden
  • Bauen Sie frühzeitig Rücklagen aus um Folgekosten die anfallen auch bezahlen zu können

Mit einem richtigen Wohneigentumskonzept ist es möglich eine Finanzierung zu realisieren die Ihren Ansprüchen gerecht wird. 

Edelmetalle als Altersvorsorge

Edelmetalle haben sich als Anlageform für die Altersvorsorge bewährt und gelten im Allgemeinen als sicher und wertbeständig. Folgende Edelmetalle können als Anlagen für die Altersvorsorge genutzt werden:

  • Gold
  • Silber
  • Platin
  • Palladium

Eine Investition in physische Edelmetalle galt in schwierigen Zeiten der Bankenkrise immer als sicherer Hafen. Ist das wirklich so? Auch Edelmetalle unterliegen Schwankungen die bis zu 30 % betragen können. Hier sollten Anleger gute Nerven haben und nicht sofort alles verkaufen wenn es mit den Kursen mal Bergab geht. Gold wird weltweit als Ersatzwährung akzeptiert. In den Tresoren der Notenbanken liegen noch riesige Mengen an Gold die im Notfall als Reserve genutzt werden können. Wichtig ist, dass Sie in physisches Gold investieren nicht in irgendwelche Anteilsscheine Anteils Zertifikate. Die Edelmetalle können in sicheren Schließfächern von Banken verwahrt werden oder zu Hause. Gold und Silber sind als Barrenform oder in Form von Münzen erhältlich. Unterschied ist nur die MwSt die beim Kauf anfällt.

  • Silberbarren = 19% MwSt
  • Silbermünzen = 7% MwSt
  • Goldbarren = MwSt frei
  • Goldmünzen = MwSt frei

Eine weitere Möglichkeit Edelmetalle zu erwerben und zu lagern ist ein Edelmetallkonto. Diese speziellen Konten lagern Ihre Gold oder Silberbarren für Sie auf. Ihr eigezahltes Geld wird je nach Wunsch in Gold oder Silber hinterlegt.

Unternehmensbeteiligungen

Bei der Unternehmensbeteiligung handelt es sich um eine Anlage in eine Gesellschaft. Sie erhalten als Gesellschafter Anteile. Die Gesellschaften sind meist als GbR oder KG angemeldet. Die Haftung des Anteilseigners ist auf seine eingezahlten Anteile beschränkt. Solche Unternehmensbeteiligungen werden als geschlossene Fonds bezeichnet.

Formen der Unternehmensbeteiligung:

  1. Immobilienfonds
  2. Umweltfonds
  3. Leasingfonds
  4. Medienfonds
  5. Private Equity Fonds
  6. Projektentwicklungsfonds

Bevor Sie in eine Unternehmensbeteiligung investieren, sollten Sie diese einer umfassenden und sorgfältigen Prüfung unterziehen. Achten Sie beim Erwerb einer Beteiligung auf die folgenden Kriterien:

  1. Erfolgreiches Management
  2. Interessenskonflikte bei Gesellschaftern vermeiden
  3. Nur in Unternehmen investieren die einem Aussichtsrat unterliegen
  4. Branchen Erfahrung ist von Vorteil
  5. Achten Sie auf Risiken aber auch auf Chancen die sich bieten

Welche dieser Anlagen Sie für Ihre Altersvorsorge nutzen müssen Sie individuell für sich entscheiden. Es gibt kein Rezept das schnellen Erfolg verspricht. Suchen Sie nach einer Anlage die Ihnen immer noch genügend Spielraum im Alltag lässt und nicht Ihr ganzes Einkommen verschlingt. Fangen Sie so Zeitig wie möglich mit der Altersvorsorge an. Zu Beginn der Ansparphase reichen auch schon kleine Beträge unter 50 Euro / Monat aus. Die Beträge die Sie für Ihren Ruhestand zurücklegen, können Sie schrittweise erhöhen oder auch an Ihre derzeitigen finanziellen Verhältnisse anpassen.

Riester und Rürup Rente

 Eine weitere Möglichkeit für das Alter vorzusorgen sind die Riester-Rente oder Rürup Rente. Beide sind private Altersvorsorge Modell mit staatlicher Förderung. Wobei sich die Riesterrente für pflichtversicherte und sich die Rürup Rente eher für Selbstständige Personen eignet. Beide Renten haben den Vorteil, dass sie mit Steuervorteilen staatlich gestützt werden. Wie verhält es sich bei Todesfall vor dem Renteneintritt? Bei der Riesterrente wird das angesparte Kapital an den Ehepartner ausgezahlt, für Kinder muss ein Zusatzvertrag abgeschlossen werden. Bei der Rürup Rente. Bei der Rürup Rente ist eine Hinterbliebenenversorgung des Ehepartners oder Kinder nur mit Zusatzvertrag möglich. Eine Kapitalauszahlung vor Renteneintritt ist nur bei der Riesterrente möglich.

Die Allgemeinen Regeln beim Aufbau des eigenen Vermögens

  1. Sachwerte haben immer einen größeren Wert als Geld (Sachwert schlägt Geldwert). Da die schleichende Inflation Ihr Geld immer weniger werden lässt, ist Bargeld eine denkbar schlechte Anlageform. Sachwerte hingegen sind die werthaltiger und stabilerer.
  2. Investieren statt spekulieren
    Nutzen Sie Marktchancen aus und streuen Sie Ihre Anlage gut. Damit setzten Sie auf Sicherheit und langfristige Erfolge.
  3. Rentabel und Flexibel
    Sie sollten einen Teil Ihres Vermögens so anlegen das Sie bei bedarf, jederzeit Zugriff darauf haben.
  4. Kosten senken, Ertrag erhöhen
    Achten Sie auf zu hohe Kosten die Ihre Gewinne schmälern. Kostentransparenz ist immer ein Zeichen von Seriosität.



Altersvorsorge Check