Wurde Jahrzehnte in die Rentenkasse eingezahlt, muss häufig mit der armen Nachricht gelebt werden, dass auch ab dem Rentenalter leider nicht das schöne Leben genossen werden kann. Die meisten Rentner sind nämlich dazu gezwungen, noch weiterhin etwas zu ihrer Rente zu verdienen. Das ist mit über 70 Jahren natürlich keine einfache Entscheidung. Schließlich sind die meisten Rentner in diesem Alter schon deutlich angeschlagen und können es sich leider nicht mehr leisten, arbeiten zu gehen. Leichte Tätigkeiten werden in der Regel für Rentner erschaffen, um diese auch noch ein wenig beschäftigen zu können.


Viele ältere Menschen sind froh, dass sie noch gebraucht werden. Auf der anderen Seite sollte aber auch sichergestellt werden, dass diese Arbeit kein Zwang ist, sondern die Rentner sich wirklich aus freien Stücken dazu bewegen, weiterhin zu arbeiten. Geringfügige Beschäftigungen, die bis 400 Euro reichen, können von Rentnern durchgeführt werden. Meistens sind es aber Tätigkeiten unter der Hand, die für einige mehr Cent im Monat dienen.

Im Jahr 2012 waren viele Menschen unterwegs, die noch bei über 70 Jahren gearbeitet haben. Die Zahl  hat sich sogar um ganze 22 Prozent steigern können. Diese haben sogar sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten aufgenommen, die sie über Wasser halten sollen. Die Zahl stieg auf ganze 56,000 Menschen an, die somit noch unterschiedliche Beschäftigungen wahrgenommen haben.

Die Altersarmut zwingt schon in den aktuellen Jahren dazu, dass Rentner mit brüchigen Knochen und eher einem abnehmenden Gedächtnis auf die Straße gehen und sich dort beschäftigen lassen. Leichte Arbeiten können eigentlich nie wirklich gefunden werden, die auf die Rentner warten. Dennoch können viele Rentner froh darüber sein, dass ihre Hilfe noch wirklich gebraucht wird und dass ihre Anwesenheit benötigt wird.

  • Renteneintrittsalter

  • Wann in Rente

  • Erwerbsminderungsrente

    Altersvorsorge Check