RiesterrenteDie Riester Rente ist eine privat finanzierte Rente die durch staatliche Zulagen und Sonderausgabenabzügen gefördert wird. Die Rente wurde nach dem  Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung Walter Riester benannt. Eine private Altersvorsorge mit staatlicher Förderung kann von folgenden berechtigten Personen aufgebaut werden.

Riester Rente Förderung

  1. rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer
  2. rentenversicherungspflichtige Selbstständige (z. B. Handwerker und über die Künstlersozialkasse versicherte Künstler)
  3. Pflichtversicherte nach dem Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte
  4. Bezieher von Arbeitslosengeld
  5. Bezieher von Krankengeld
  6. vollständig erwerbsgeminderte oder dienstunfähige Personen
  7. Kindererziehende
  8. ALG-II-Empfänger
  9. nicht erwerbsmäßig tätige Pflegepersonen
  10. Wehr- und Zivildienstleistende
  11. geringfügig Beschäftigte bei Verzicht auf die Versicherungsfreiheit, wenn der Beitrag des Arbeitgebers vom Arbeitnehmer um 4,6 % auf den vollen Rentenversicherungs-Beitrag aufgestockt wird
  12. Bezieher von Vorruhestandsgeldvorrausgesetzt sie waren pflichtversichert
  13. Amtsträger
  14. Beamte, Richter und Soldaten sowie diesen gleichgestellte Personen, die in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungsfrei oder von der Versicherungspflicht befreit sind

Riester Rente  – Lebenslange Rente

Jeder Anbieter der Riesterrente muss mindestens den eingezahlten Beitrag zum Beginn des Auszahlungszeitpunkts garantieren. Gezahlt wird eine lebenslange Rente in der gleichen oder angestiegenen Höhe,sowie im Todesfalle der Versicherten Person der Ehepartner die Rente für diese Zeit weiter beziehen kann. Bei Anrechnung des Vermögens bleibt das Kapital, das sich in einem Rister-Vertrag für Wohneigentum befindet, unberücksichtigt. Das heißt wiederum dass das Darlehen zur Anschaffung von selbst genutzten Wohneigentums förderfähig ist. Es genügen allein die Tilgungsbeiträge, zum Erhalt der Förderung. Bis zu 75% oder 100% des Kapitals können zur Anschaffung oder Herstellung von selbstgenutztem Wohneigentums zur Altersvorsorge entnommen werden. Die Verpflichtung hierfür,das entnommene Kapital zurückzuzahlen,würde abgeschafft.

Selbstverständlich kann das angesparte Kapital auf einen anderen Tarif  des selben Anbieters übertragen werden. Hierfür entstehen allerdings Gebühren. Zum Übertragungszeitpunktes kann weniger Kapital angespart sein als die eingezahlten Sparbeiträge waren. Grund darin liegt bei Abschlusskosten , ungünstige Kursentwicklungen bei Fonds oder drurch Provisionen. Das Riester-Konto ist nur in Ausnahmefällen pfändbar.  Ausführliche Informationen über das Thema Riester Rente finden Sie unter dem folgendem Link:  Riester-Rente im Überblick

  • Weitere Infos zum Thema auf spiegel.de
  • Altersvorsorge Check