Und was bleibt am Ende von der Rente übrigJa auch Ihre Rente muss mittlerweile  versteuert werden. Die neue Rentensteuer trifft dabei vor allem Rentner, die daneben andere Einkünfte haben. Die wichtigsten Antworten. Wird von der Netto-Rente die Steuer abgezogen?  Zuerst nicht. Jeder Rentner erhält die Ren­te immer ausgezahlt, bevor sie versteuert ist. Aber: Jede gesetzliche Rente ist grund­sätzlich steuerpflichtig. Das heißt aber wiederum nicht, dass Steuern zu zahlen sind, da nur ein Teil der gesetzlichen Ren­te tatsächlich versteuert werden muss.

Unterschiedlich hohe Abzüge? Dafür kann es mehrere  Gründe geben.  Zum einen hängt die Höhe der Abzüge vom Umstand  ab, ob jemand in der gesetzlichen Kranken­kasse pflicht- oder freiwillig versichert ist. Der zu zahlende Beitrag für die Pflege­versicherung hängt von den Kriterien, ob man Kin­der hat oder nicht hat ab. Und bei der Steuer ist für die Höhe zum Beispiel wichtig, in wel­chem Jahr man in Rente geht bzw. ob man zur gesetzlichen Rente noch Betriebsrente oder private Rente erhält.

Bekommen Rentner Ihre Rente voll überwiesen?

Nein. Es werden noch Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung abgezogen. Es gibt also eine Netto- und eine Brutto-Rente.

Wie wird die Steuer dann berechnet und gezahlt?

Bei Arbeitnehmern wird die Steuer vom Arbeitgeber abgezogen und an das Finanz­amt abgeführt. Das ist bei Rentnern nicht der Fall. Rentner müssen dafür einmal pro Jahr eine Steuererklärung machen.

Muss jeder Rentner die Steuererklärung machen?

Ja. Erst wenn mehrere Jahre festgestellt wurde, dass keine Steuern zu zahlen waren, kann man als Rentner eine sogenannte Nicht-Veranlagung beantragen (siehe un­ten). Aber bis dahin muss jeder Rentner eine Steuererklärung machen.

Stichtag Ende Mai

Wann ist die Steuererklärung zu machen? Immer im Nachhinein. Das heißt, immer bis zum 31. Mai eines Jahres müssen Rent­ner ihre Steuererklärung für das zurücklie­gende Kalenderjahr abgeben – bis zum 31.

MEHRSTEUERN 64 Prozent ihrer Rente müssen all jene Rentner versteuern, die 2012 in den Ruhe­stand gehen. Wer 2013 in Rente geht, hat schon 66 Prozent zu versteuern, 2013 sind es bereits 68 Prozent usw.

Wichtig: Dieser Prozentsatz wird in einen festen Euro-Betrag umge­wandelt, der dann ein Leben lang die Steuer- Freigrenze markiert.

Prozent ihrer Rente müssen all jene Rentner versteuern, die 2012 in den Ruhestand gehen. Wer 2013 in Rente geht, hat schon 66 Prozent zu versteuern, 2013 sind es bereits 68 Prozent usw. Wichtig: Dieser Prozentsatz wird in einen festen Euro-Betrag umge­wandelt, der dann ein Leben lang die Steuer- Freigrenze markiert.

 

Altersvorsorge Check